Navigieren in Biel

Dienstpflicht im Zivilschutz

Ausbildung 

  • Der Zivilschutz bleibt eine Milizorganisation.
  • Dienstpflicht dauert vom 20. bis zum 40. Altersjahr.
  • Der Zivilschutz wird zwar kleiner - dafür aber flexibler und effizienter.
  • Die Rekrutierung der Zivilschutzangehörigen wird zusammen mit der Armee durchgeführt.
  • Für die Bewältigung von Katastrophen und Notlagen braucht es polyvalent ausgebildete Zivilschutzangehörige. Deshalb ist die Grundausbildung fachlich vertieft und dauert 10 Tage.
  • Um eine hohe Einsatzbereitschaft zu garantieren, wird auch das Training im Rahmen von Wiederholungskursen (WK) intensiviert. Die Zivilschutzformationen haben neu mindestens zwei Tage bis höchstens eine Woche Einsatztraining pro Jahr zu absolvieren. Mit den jährlich stattfindenden Wiederholungskursen werden die Schutzdienstpflichtigen befähigt, ihre Aufgabe jederzeit zu erfüllen. Die Kader haben für ihre anspruchsvollen Führungs- und Ausbildungsaufgaben zusätzliche Dienstleistungen zu erbringen.

Meldepflicht 

  • Als Schutzdienstpflichtiger sind Sie bis und mit dem 40. Altersjahr meldepflichtig.
  • Für Adressänderung im blauen Dienstbüchlein bis zum 30. Altersjahr senden Sie Ihr DB an den Sektionschef.
  • Für Adressänderung im blauen Dienstbüchlein ab dem 31. Altersjahr ist die Zivilschutzstelle zuständig.
  • Für Adressänderung im gelben Dienstbüchlein ist in jedem Fall die Zivilschutzstelle zuständig.