Navigieren in Biel

Sommerinsel

Biel ist eine lebendige Stadt, die Jung und Alt verschiedene Möglichkeiten bietet und ein positives Lebensgefühl vermittelt. Die Stadt Biel arbeitet deshalb stetig daran, die Infrastruktur im öffentlichen Raum zu erhalten und zu verbessern – beispielsweise durch die Pflege der Grünflächen, den Unterhalt von Sitzgelegenheiten oder das Pflanzen von Bäumen und Blumen durch die Stadtgärtnerei.

Im Sommer 2019 hat die Stadt Biel mit temporären Installationen, den «Sommerinseln», an verschiedenen Standorten in der Innenstadt zusätzlichen Raum zum Verweilen geschaffen und getestet. Die «Sommerinseln» boten ein spezielles Erlebnis für alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie Besucherinnen und Besucher. Diese waren eingeladen, die «Sommerinsel» aktiv als Treffpunkt zu nutzen – sei es zum Entspannen, Diskutieren, Lesen, Träumen, Essen, Schlafen, Spielen, Geniessen oder einfach zum Sein.

Um ein optimales Erlebnis zu gewährleisten, sorgte die Stadtgärtnerei mit regelmässigen Kontrollen für die Funktionsfähigkeit der «Sommerinseln». Für die Sicherheit und das Einhalten der Lärmrichtlinien waren - wie überall im öffentlichen Raum - die Kantonspolizei und die städtische SIP (Sicherheit, Intervention, Prävention) zuständig.

Mitte Oktober wurden die temporären «Sommerinseln» wieder abgebaut und es erfolgte eine Auswertung der Installationen, insbesondere mit Fokus auf den Unteren Quai, da dort ein dringender Sanierungs- und Aufwertungsbedarf besteht. Zudem wurde die Bieler Bevölkerung am 23. Oktober 2019 zu einer öffentlichen Diskussions- und Feedbackrunde eingeladen. Für die Untersuchung mit Fokus auf den Unteren Quai wurde ein externes Büro mandatiert.

Die Auswertungen zum Projekt «Sommerinsel» und zum Fokus Unterer Quai liegen nun vor (für ausführlichere Informationen: siehe Medienmitteilung vom 21. November 2019 und Schlussbericht «Aufwertung Unterer Quai» unten). Die Standorte Unterer Quai, Nidaugasse und General-Dufour-Strasse waren beliebt, die neuen Aufenthaltsmöglichkeiten wurden genutzt. Für die Standorte Esplanade Kongresshaus und Oberer Quai ist Verbesserungspotential vorhanden. So waren diese Standorte beispielsweise stark der Sonne ausgesetzt und die Installationen waren nicht für alle Bevölkerungsgruppen gleich gut zugänglich. Aus den Standorten Brunnenplatz / Zentralstrasse und Aarbergstrasse kann der Schluss gezogen werden, dass die Umnutzung von Park- und Verkehrsflächen anspruchsvoll ist und inskünftig mit einem stärkeren Einbezug der direktbetroffenen Bevölkerung geplant werden muss.

  • 1 von 18: Sommerinsel am Unteren Quai
  • 2 von 18
  • 3 von 18
  • 4 von 18
  • 5 von 18
  • 6 von 18
  • 7 von 18
  • 8 von 18
  • 9 von 18
  • 10 von 18
  • 11 von 18
  • 12 von 18
  • 13 von 18
  • 14 von 18
  • 15 von 18
  • 16 von 18
  • 17 von 18: Sommerinsel an der Aarbergstrasse
  • 18 von 18: Sommerinsel auf dem Brunnenplatz