A A A
Informationsstele für Fussgänger. Bistrot mit zweisprachiger Weinkarte Labtop auf der Terrasse mit Sicht auf den See

Stichwortregister

download PDF

 

 

 

Gebührentarif

über die Grundgebühren der Kehricht- und Sperrgutabfuhr in der Gemeinde Biel

 

 

vom 23. Oktober 1998

 

 

SGR 822.8

 

 

 

Der Gemeinderat der Stadt Biel,

gestützt auf Artikel 28 [1] des Reglementes über die Abfälle in der Gemeinde Biel vom 18. März 1993 [2],

erlässt:

 

 

Art. 1 - Haushaltungen

 

Für die Abfuhr und Beseitigung des Kehrichtes und Sperrgutes von Haushaltungen ist eine jährliche Grundgebühr von CHF 31.10 [3] pro Zimmer zu entrichten. Als Zimmer im Sinne des Tarifes gelten: Wohn-, Ess-, Schlaf-, Kinder-, Dienstenzimmer, Wohnmansarden, Arbeits-, Bastel- und Freizeiträume. Weitere Räume wie Küche, Bad, WC, Gänge, Garagen, Nebenräume und halbe Zimmer (Wohndielen und dergleichen) sind nicht gebührenpflichtig.

 

Art. 2 - Handels-, Dienstleistungs-, Industrie- und Gewerbebetriebe [4]

 

1. Klein- und Mittelverursacher

 

Für die Abfuhr und Beseitigung des Kehrichtes und Sperrgutes von Handels-, Dienstleistungs-, Industrie- und Gewerbebetrieben ist die jährliche Grundgebühr aufgrund der Betriebsfläche und des anfallenden Abfalles nach folgenden Tarifklassen zu entrichten:

 

a.     Kleinklasse

 

 

 

bis 20 m2

 

CHF 23.30

 

von 21 bis 500 m2

 

CHF 1.15

 

 

für die zusätzliche über 500 m2 messende Betriebsfläche gelten folgende Ansätze:

 

 

 

501 bis 1'000 m2

 

CHF 1.00

 

1'001 bis 2'500 m2

 

 

CHF 0.85

 

ab 2'501 m2

 

 

CHF 0.70

b.     Mittelklasse

 

 

 

bis 20 m2

 

CHF 39.50

 

von 21bis 500 m2

 

CHF 2.05

 

 

für die zusätzliche über 500 m2 messende Betriebsfläche gelten folgende Ansätze:

 

 

 

501 bis 1'000 m2

 

CHF 1.80

 

1'001 bis 2'500 m2

 

 

CHF 1.60

 

ab 2'501 m2

 

CHF 1.25

 

c.     Grossklasse

 

 

 

bis 20 m2

 

CHF 72.55

 

von 21 bis 500 m2

 

CHF 3.65

 

 

für die zusätzliche über 500 m2 messende Betriebsfläche gelten folgende Ansätze:

 

 

 

501 bis 1'000 m2

 

CHF 3.05

 

ab 1'001 m2

 

CHF 2.65

 

2. Grossverursacher sowie Heime, Spitäler und öffentliche Anstalten

 

Für Grossverursacher sowie Heime, Spitäler, öffentliche Anstalten und dergleichen wird die zu entrichtende Grundgebühr aufgrund von Gewichtsmessungen der anfallenden Abfallmengen festgesetzt. Der Tonnenansatz der anfallenden Abfälle errechnet sich aus den jeweils vom Gemeinderat festgelegten Entsorgungskosten des Strasseninspektorates und beträgt zur Zeit CHF 175.65 [5] pro Tonne.

 

Art. 3 - Zuständigkeit

 

Das Tiefbauamt [6] bestimmt einerseits für die Erhebung der Grundgebühr die jeweils anzuwendende Tarifklasse aufgrund der Zimmereinheiten, Betriebsfläche bzw. des anfallenden Abfallgewichtes. Andererseits die Einreihung zwischen Haushaltungen, Klein- und Mittelverursacher sowie Grossverursacher, Heime, Spitäler, öffentliche Anstalten und dergleichen für die Erhebung der Volumengebühr.

 

Art. 4 - Gebührenerhebung und Gebührenschuldner [7]

 

Die Gebühren gelten für ein Kalenderjahr. Sie werden in monatlichen oder längeren Perioden erhoben. Gebührenpflichtig sind die Grundeigentümer, Baurechtsberechtigten und die Gemeinschaft der Stockwerkeigentümer.

 

Art. 5 - Regelung für Neubauten

 

Für Neubauten, die im Verlaufe des Jahres fertigerstellt werden, wird die Gebühr vom Zeitpunkt des Bezuges in Rechnung gestellt.

 

Art. 6 - Erlass bei leerstehenden Räumen

 

Bei mehr als 6 Monate leerstehenden Wohnungen und Betriebsräumen wird die zuviel bezahlte Kehrichtgebühr nur zurückerstattet, wenn spätestens innerhalb des darauf folgenden Jahres ein schriftliches Gesuch beim Tiefbauamt [8], Zentralstrasse 49, 2501 Biel, eingereicht wird. Die Rückerstattung beträgt pro Monat ein Zwölftel des jeweils gültigen Ansatzes.

 

Art. 7 - Flüssige Abfälle

 

Für die Übernahme und Beseitigung von flüssigen Abfällen (Altöle, brennbare Lösungsmittel und dergleichen) gelten die Tarifansätze der SOVAG und der spezialisierten Firmen.

 

Art. 8 - Extra-Sperrgut-Abfuhren

 

Die in besonderen Fällen (Wohnungsauflösungen, Abfuhr von grösseren Gegenständen und dergleichen) auf Verlangen durchzuführenden Extra-Sperrgut-Abfuhren werden dem Auftraggeber aufgrund des Aufwandes in Rechnung gestellt.

 

Art. 9 - Einsprachen und Beschwerden

 

Einsprachen gegen die aufgrund dieses Tarifs festgelegten Gebühren sind innert 30 Tagen nach Rechnungsstellung schriftlich und begründet dem städtischen Tiefbauamt Biel [9] einzureichen. Für die Beschwerdeführung gegen Verfügungen des städtischen Tiefbauamtes [10] oder der für Rechnungsstellung und Inkasso zuständigen Stelle gelten die Bestimmungen des kantonalen Abfallgesetzes (Art. 51 und 52) [11]. Gemeindeintern ist der Weiterzug ausgeschlossen.

 

Art. 10 - Anpassung der Gebühren

 

Der Gemeinderat passt die Gebührenansätze periodisch den Kapital- und Betriebskosten sowie der Teuerung an.

 

Art. 11 - Inkraftsetzung

 

Dieser Grundgebühren-Tarif tritt auf den 1. Januar 1999 in Kraft. Er ersetzt denjenigen vom 9. August 1996.

 

 

Biel, 23. Oktober 1998

 

 

Namens des Gemeinderates

 

Der Stadtpräsident:

Der Stadtschreiber:

Hans Stöckli

Stefan Müller

 

 

 

 

Änderungen:

 

Datum der Änderung

Erlasse SGR

Geänderte Artikel

Inkrafttreten

 

 

 

 

09.06.2000

SGR 822.8

Art. 4

09.06.2000

16.11.2012

SGR 822.8

Art.1, Art. 2

01.01.2013

06.11.2013

SGR 822.8

Art. 1, Art. 2

01.01.2014

 



[1]

Heute: Art. 26 Abs. 7

[2]

SGR 822.1

[3]

Fassung gemäss Gemeinderatsbeschluss vom 06.11.2013

[4]

Fassung gemäss Gemeinderatsbeschluss vom 06.11.2013

[5]

Fassung gemäss Gemeinderatsbeschluss vom 06.11.2013

[6]

Heute: Abteilung Infrastruktur

[7]

Fassung gemäss Gemeinderatsbeschluss vom 9.6.2000

[8]

Heutige Bezeichnung: Abteilung Infrastruktur

[9]

Heutige Bezeichnung: Abteilung Infrastruktur

[10]

Heutige Bezeichnung: Abteilung Infrastruktur

[11]

BSG 822.1

Top
top

Schnelleinstieg

Velofahrer während des Biennathlons
Sport
    
Copyright
© 2017 Biel/Bienne, alle Rechte vorbehalten.
zur Startseite zur horizontalen Navigation in der Kopfzeite (z.B. Agenda, Medien, Themen A-Z) zur Hauptnavigation (horizontale Navigation unter Titelbild) zur Navigation (linke Spalte) zum Inhalt (mittlere Spalte) zur Adresse, zu den Öffnungszeiten und zu weiterführenden Links (rechte Spalte) zur Service-Navigation (Fusszeile) zur Suche zum Kontakt zur Sitemap zur Barrierefreiheit