A A A
Informationsstele für Fussgänger. Bistrot mit zweisprachiger Weinkarte Labtop auf der Terrasse mit Sicht auf den See

Stichwortregister

download PDF

 

 

 

Verordnung [1]

über Arbeitsräume für Kulturschaffende

 

 

vom 16. Januar 1987

 

 

SGR 423.21

 

 

 

Der Gemeinderat der Stadt Biel,

gestützt auf Artikel 44 Absatz 1 Ziffer 4 der Gemeindeordnung [2],

beschliesst:

 

 

 

Art. 1 - Grundsatz

 

Die Stadt Biel unterhält für Kulturschaffende Arbeitsräume in eigenen Gebäuden oder in solchen Dritter.

 

Art. 2 - Verwendung

 

1 Die Räume müssen für die Ausübung kultureller Tätigkeit benützt werden. Ausschliessliche Verwendung zu kommerziellen Zwecken oder als Kurs- oder Ausstellungsraum, als Magazin oder als Veranstaltungslokal ist nicht statthaft.

 

2 Räume der Kategorie B dürfen ausnahmsweise und nach vorheriger Genehmigung durch die Schuldirektion [3] untervermietet werden. Gemeinsame Nutzung eines Raumes durch mehrere Kulturschaffende ist möglich.

 

Art. 3 - Raumkategorie A

 

1 Arbeitsräume der Kategorie A werden Kulturschaffenden für einzelne oder mehrere Monate bis zu drei Jahren zur Verfügung gestellt.

 

2 Nach Ablauf dieser Frist kann das Mietverhältnis auf Gesuch hin um höchstens zwei weitere Jahre verlängert werden. In diesem Falle muss der Kulturschaffende in geeigneter Weise (zum Beispiel Ausstellung, Atelierbesuch) über die Verwendung der ihm zur Verfügung gestellten Arbeitsräume Rechenschaft ablegen.

 

3 Eine Belegung von Arbeitsräumen über die Dauer von fünf Jahren hinaus ist nur statthaft, wenn gestützt auf eine Ausschreibung feststeht, dass kein geeigneter Nachfolge-Interessent vorhanden ist.

 


Art. 4 - Raumkategorie B

 

Ausnahmsweise können Arbeitsräume auf unbestimmte Dauer vermietet werden, wenn der Interessent ein besonderes Bedürfnis nachweist. Voraussetzung ist, dass die in Frage stehende Aktivität eine besonders grosse Investition im beanspruchten Raum bedingt, oder dass der Raum regelmässig auch interessierten Dritten zur Nutzung offen steht.

 

Art. 5 - Mietzins, Nebenkosten

 

1 Die Arbeitsräume werden im Sinne einer individuellen Förderungsmassnahme zu vergünstigten Bedingungen vermietet.

 

2 In begründeten Fällen kann der Mietzins reduziert werden.

 

3 Die Nebenkosten gehen auf jeden Fall zu Lasten des Mieters.

 

Art. 6 - Bewerbung

 

1 Freie Arbeitsräume werden öffentlich ausgeschrieben.

 

2 Um den Abschluss eines Mietvertrages können sich Kulturschaffende oder kulturelle Organisationen bewerben, die in der Stadt oder Region Biel wohnen, bzw. ihren Sitz haben, und den Hauptteil ihrer Tätigkeit der kulturellen Arbeit widmen. Ausnahmsweise können auch Bewerber berücksichtigt werden, die ausserhalb der Region Biel ansässig sind, deren Arbeit sich aber auf die Region Biel bezieht.

 

3 Vergebungen im Rahmen eines Kulturaustausches mit anderen Städten im In- oder Ausland sind möglich, sofern Bieler Kulturschaffenden Gegenrecht gewährt wird.

 

Art. 7 - Kompetenzen

 

1 Der gemeinderätliche Kulturausschuss [4] entscheidet auf Antrag der Schuldirektion [5] über die Zuweisung der Arbeitsräume unter Festlegung der Kategorieneinteilung. Er kann diese Kompetenz für Mietverhältnisse, deren Dauer drei Jahre nicht übersteigt, der Schuldirektion [6] delegieren.

 

2 Die Schuldirektion [7] besorgt die Ausschreibung der Räumlichkeiten und holt gegebenenfalls zuhanden des gemeinderätlichen Kulturausschusses die Stellungnahme der zuständigen Konsultativkommission ein.

 

3 Die technische Verwaltung der Räume für Kulturschaffende und das Mietzinsinkasso obliegt der städtischen Finanzdirektion (Liegenschaftsverwaltung). Mietzinsreduktionen im Sinne von Artikel 5 Absatz 2 bedürfen der Zustimmung des gemeinderätlichen Kulturausschusses.

 


Art. 8 - Schlussbestimmung

 

Die vorliegende Verordnung [8] tritt mit der Genehmigung durch den Gemeinderat in Kraft; das Reglement des Gemeinderates über Arbeitsräume für Kulturschaffende vom 17. Dezember 1981 wird gleichzeitig aufgehoben.

 

 

Biel, 16. Januar 1987

 

 

Namens des Gemeinderates

 

Der Stadtpräsident:

Der Stadtschreiber:

Hermann Fehr

Jürg van Wijnkoop

 

 

 

 

Änderungen:

 

Datum der Änderung

Erlasse SGR

Geänderte Artikel

Inkrafttreten

 

 

 

 

25.08.2000

SGR 423.21

Titel, Art. 8

25.08.2000

 



[1] Fassung gemäss Gemeinderatsbeschluss 25.8.2000

[2] Heute: Art. 4 Abs. 1 des Reglements über die Förderung der Kultur vom 19.2.1998 (SGR 423.0)

[3] Heute: Bildungs- , Sozial- und Kulturdirektion

[4] Dieser existiert nicht mehr.

[5] Heute: Bildungs- , Sozial- und Kulturdirektion

[6] Heute: Bildungs- , Sozial- und Kulturdirektion

[7] Heute: Bildungs- , Sozial- und Kulturdirektion

[8] Fassung gemäss Gemeinderatsbeschluss vom 25.8.2000

Top
top

Schnelleinstieg

Velofahrer während des Biennathlons
Sport
    
Copyright
© 2017 Biel/Bienne, alle Rechte vorbehalten.
zur Startseite zur horizontalen Navigation in der Kopfzeite (z.B. Agenda, Medien, Themen A-Z) zur Hauptnavigation (horizontale Navigation unter Titelbild) zur Navigation (linke Spalte) zum Inhalt (mittlere Spalte) zur Adresse, zu den Öffnungszeiten und zu weiterführenden Links (rechte Spalte) zur Service-Navigation (Fusszeile) zur Suche zum Kontakt zur Sitemap zur Barrierefreiheit