A A A
Guisanplatz mit Volkshaus Markt in der Bieler Altstadt Sicht über die Stadt zum See mit Alpen und Jura

Medien

Suche / Archiv

Parkanlage «Esplanade Laure Wyss» ist jetzt offen für die Bevölkerung

(12.08.2019)

Die Stadt Biel übergibt am Samstag, 17. August, die neu geschaffene Esplanade Laure Wyss der Bevölkerung. Die Eröffnung der 4700 Quadratmeter grossen Grünfläche steht ganz im Zeichen der ehemaligen Bieler Medienpionierin und Autorin Laure Wyss, deren Namen die Parkanlage trägt. Am öffentlichen Picknick gibt es für Besucherinnen und Besucher Gratis-Züpfe.

Zwischen dem Gaskessel und der Neumarktstrasse, wo sich einst provisorische öffentliche Parkplätze befanden, wurde nach der Eröffnung des neuen Parkings beim Kongresshaus eine neue Parkanlage geschaffen. Sie ist 4700 Quadratmeter gross und bildet mit fünf künstlichen Hügeln das grüne Gegenstück zur Esplanade Kongresshaus mit ihren fünf Pfützen. Die Esplanade
Laure Wyss komplettiert die durchgängige Gestaltung des alten Gaswerkareals im Sinne eines homogenen städtebaulichen Projekts. Sie erfüllt eine wichtige Ausgleichsfunktion zur verdichteten Bauweise der Esplanade Nord und hilft mit, dem neuen Quartier im Stadtzentrum eine eigene Identität zu verleihen.
Der Benennung der Parkanlage nach Laure Wyss ging ein langer politischer Prozess voraus. Seit 2005 setzte sich der Verein Frauenplatz Biel dafür ein, eine Örtlichkeit nach Laure Wyss zu benennen und sammelte dafür Unterschriften. Auch der Stadtrat unterstützte das Anliegen. 2015 beschloss der Gemeinderat, dass die Grünfläche hinter dem Gaskessel den Namen der
berühmten Bielerin tragen wird. Dieser Ort werde dem grossen beruflichen Engagement von Laure Wyss für die Emanzipation der Frauen und ihrem anerkannten Wirken als Schriftstellerin gerecht.

Lob von Nikolaus Wyss
Der Sohn der 2002 verstorbenen Bielerin, Nikolaus Wyss, lebt in Kolumbien. Gemeinsam mit Baudirektorin Barbara Schwickert besuchte er vor einigen Wochen die fast fertiggestellte Grünfläche. Zu diesem Zeitpunkt sei noch einige Fantasie nötig gewesen, um sich die Esplanade im Betrieb vorzustellen, erklärt er. Wyss ist überzeugt, dass der Standort seiner Mutter gefallen hätte. Dies insbesondere wegen dem Autonomen Jugendzentrum in unmittelbarer Nähe, «das für Betrieb sorgen wird», wie er sagt. «Der Chessu verkörpert eine ähnliche Aufmüpfigkeit und Unangepasstheit, wie sie meine Mutter gelebt hat.» Er findet es positiv, dass in der Öffentlichkeit mehr Frauennamen für Strassen und Plätze eingefordert werden: «Es ist ein Zeichen der Zeit und die längst fällige Erkenntnis, dass es ohne Frauen nicht geht und noch nie gegangen ist.»

Laure Wyss ist in Biel geboren und zur Schule gegangen. Nach der Matura und einem Sprachstudium in Paris und Berlin schloss sie in Zürich das Lehrerinnenpatent für Deutsch und Französisch ab. Die Kriegsjahre erlebte sie in Schweden. Von 1945 an lebte sie wieder in Zürich und arbeitete als freie Journalistin sowie als Redaktorin beim «Luzerner Tagblatt» und beim
Schweizer Fernsehen. Dort gestaltete sie unter anderem das erste Programm für Frauen. 1962 trat Laure Wyss in die Redaktion des Tages-Anzeigers ein, wo sie 1970 das «Tages-Anzeiger Magazin» mitbegründete. Nach ihrer Pensionierung war sie als Buchautorin tätig. Für ihre Arbeit wurde sie vielfach mit Preisen ausgezeichnet.

Picknick, Lesungen und Filmporträt
Am kommenden Samstag, 17. August, übergibt die Stadt Biel die Esplanade Laure Wyss mit einem Eröffnungsfest der Bevölkerung. Das Fest beginnt mit einer Lektion Yoga mit freier Teilnahmemöglichkeit. Zwischen 10 Uhr und 11 Uhr eröffnen die zuständige Gemeinderätin Barbara Schwickert und Stadtpräsident Erich Fehr die Esplanade Laure Wyss offiziell.
Anschliessend ist ein grosses «Bring-your-own-Picknick» geplant, an dem Gratis-Züpfe verteilt wird. Der Unterhaltungsteil mit Strassenkünstlern, Zirkusakrobatik, Kinderschminken, Kasperlitheater und einer Märlierzählerin dauert bis 16 Uhr. Weitere Höhepunkte sind die Lesungen von Laure-Wyss-Biografin Barbara Kopp und von Schauspielerin Claudia Nuara zwischen 13 Uhr und 15 Uhr. Um 15 Uhr ist im Filmpodium Biel zudem gratis der Dokumentarfilm
«Laure Wyss. Ein Schreiberleben.» von Ernst Buchmüller zu sehen.

Gratis-Buch für alle mit Namen Laure
Eine spezielle Aktion gibt es für alle Frauen mit dem Namen Laure (oder Laura). Sie erhalten gratis die Biografie von Laure Wyss oder ein Werk von ihr auf Französisch, wenn sie am Bücherstand ihren Ausweis zeigen.

Programm Eröffnungsfest 17. August 2019

08:00–09:00 Gratis-Velocheck und Gratis-Verpflegungssäckli für alle Velofahrer und Velofahrerinnen
08:30–09:45 Guerilla-Yoga zum Mitmachen
09:00–16:00 Gratis-Velocheck und Kaffee/Banane für alle Velofahrer und Velofahrerinnen
10:00–11:00 Offizielle Eröffnung durch Barbara Schwickert, Direktorin Bau, Energie und Umwelt, und Erich Fehr, Stadtpräsident, mit der Alphorngruppe Alte Aare
11:00–16:00 Bring your own-Picknick mit Gratis-Züpfe
13:00–15:00 Lesungen von Laure-Wyss-Biografin Barbara Kopp und Claudia Nuara
15:00–17:00 Film von Ernst Buchmüller: «Laure Wyss. Ein Schreiberleben» im Filmpodium
11:00–16:00 Unterhaltungsprogramm mit Strassenkünstlern, Zirkusakrobatik und -animation (mit Baptiste Raffanel von Zircologik), Kinderschminken, Seifenblasen, Kasperlitheater, Märlierzählerin
11:00–16:00 Infostand Frauenplatz Biel-Bienne, Verkaufsstände Bücher Lüthy für Werke von Laure Wyss und Epicerie 79a für Picknick

Weitere Auskünfte erteilt:

Barbara Schwickert
Direktorin Bau, Energie und Umwelt
T: 032 326 16 11





Top
top

Schnelleinstieg

Velofahrer während des Biennathlons
Sport
    
Umzugskartons
Umzug

  

Copyright
© 2019 Biel/Bienne, alle Rechte vorbehalten.
zur Startseite zur horizontalen Navigation in der Kopfzeite (z.B. Agenda, Medien, Themen A-Z) zur Hauptnavigation (horizontale Navigation unter Titelbild) zur Navigation (linke Spalte) zum Inhalt (mittlere Spalte) zur Adresse, zu den Öffnungszeiten und zu weiterführenden Links (rechte Spalte) zur Service-Navigation (Fusszeile) zur Suche zum Kontakt zur Sitemap zur Barrierefreiheit