A A A
Guisanplatz mit Volkshaus Markt in der Bieler Altstadt Sicht über die Stadt zum See mit Alpen und Jura

Medien

Suche / Archiv

Elektrische Cargo-Bikes kommen nach Biel

(18.06.2019)

Ab sofort stehen in der Stadt Biel fünf neue elektrische Lastenvelos zur Verfügung, die über die Plattform carvelo2go gemietet werde können. Diese werden bei sogenannten Hosts stationiert, hauptsächlich Kleinbetriebe innerhalb der Quartiere. Diese neue Dienstleistung ist Teil der Mobilitätspolitik der Stadt Biel, welche den Langsamverkehr fördern und die Lebensqualität der Bieler Bevölkerung verbessern will.

Müssen Sie Ihre Pflanzen zügeln? Für Ihre Firma Pakete zur Post bringen? Möchten Sie mit Ihren Kindern nach dem Kita-Tag eine Ausfahrt machen? Wieso nehmen Sie nicht ein elektrisches Lastenvelo? Die Stadt Biel, bietet ihren Einwohnerinnen und Einwohnern in Zusammenarbeit mit carvelo2go, einem Angebot der Mobilitätsakademie des TCS sowie des Förderfonds Engagement Migros, ab heute diese Möglichkeit. Fünf neue eCargo-Bikes vervollständigen das Bieler Angebot – denn das erste dieser Lastenvelos ist bereits seit dem Herbst 2017 in Betrieb. 


Neues Angebot im Bereich Langsamverkehr für Private und Unternehmen

Die Stadt Biel sorgt für die Anschubfinanzierung und finanziert mit Energiestadt Biel zwei Lastenvelos. Für den Stadtpräsidenten Erich Fehr ergänzt und bereichert das Projekt carvelo2go das Mobilitätsangebot der Stadt Biel: «Wir möchten die Multimodalität fördern und der Bevölkerung neue Mobilitätsformen bieten, die umweltfreundlich, gesundheitsfördernd und günstig sind.  Lastenvelos sind eine sinnvolle Alternative zum motorisierten Individualverkehr». Er ergänzt: «Dank diesem in den Wohnquartieren verankerten Projekt können die Bielerinnen und Bieler schwere Lasten direkt vor die Haustüre transportieren und sich gleichzeitig fit halten. Auch das lokale Gewerbe profitiert von diesem neuen Angebot, das sich nicht nur an Private richtet». Die restlichen Lastenvelos werden von der TCS Sektion Biel-Seeland und vom TCS Schweiz gesponsert.


Lokale Kleinbetriebe als Host

Die Mobilitätsakademie hat als Initiantin des Projekts verschiedene lokale Gewerbetreibende angefragt, ob sie die Rolle als Host für die Lastenvelos übernehmen möchten. Die Velos werden in der Nähe des Host-Betriebs abgestellt und dieser übergibt den Nutzerinnen und Nutzern die Schlüssel sowie den Akku.

Folgende Bieler Betriebe nehmen am Projekt teil:

- Alters- und Pflegeheim Cristal, Erlacherweg 40
- VOI Biel - Jardin du Paradis, Jakob-Stämpfli-Strasse 112
- Epicerie 79a, Schützengasse 79a
- Velokurrier Biel, Ring 13
- Flower Power, Eckweg 8
- Chez Rüfi, Stadtzentrum (bereits bestehender Standort)

Der Verleih der Lastenvelos funktioniert wie ein Carsharing; nach der Registrierung auf der Plattform carvelo2go oder der App kann das Lastenvelo zu einem günstigen Tarif stunden- oder tageweise gemietet werden.


Schweizweites Netz

carvelo2go wurde Ende 2015 durch die Mobilitätsakademie des TCS sowie den Förderfonds Engagement Migros ins Leben gerufen, unterstützt durch EnergieSchweiz. Das Sharing-Angebot für Lastenvelos wurde schweizweit in über 50 Städte und Gemeinden erfolgreich eingeführt. Insgesamt stehen über 250 Lastenvelos zur Verfügung.


Weitere Auskünfte erteilen:

Erich Fehr
Stadtpräsident von Biel
T: 032 326 11 01

Florence Schmoll
Leiterin der Abteilung Stadtplanung der Stadt Biel
T: 032 326 16 35

Jonas Schmid,
Mobilitätsakademie des TCS
T: 058 827 34 22

Peter Bohnenblust
Präsident TCS Sektion Biel/Bienne-Seeland
T: 076 405 80 87


 





Top
top

Schnelleinstieg

Velofahrer während des Biennathlons
Sport
    
Umzugskartons
Umzug

  

Copyright
© 2019 Biel/Bienne, alle Rechte vorbehalten.
zur Startseite zur horizontalen Navigation in der Kopfzeite (z.B. Agenda, Medien, Themen A-Z) zur Hauptnavigation (horizontale Navigation unter Titelbild) zur Navigation (linke Spalte) zum Inhalt (mittlere Spalte) zur Adresse, zu den Öffnungszeiten und zu weiterführenden Links (rechte Spalte) zur Service-Navigation (Fusszeile) zur Suche zum Kontakt zur Sitemap zur Barrierefreiheit