A A A
Guisanplatz mit Volkshaus Markt in der Bieler Altstadt Sicht über die Stadt zum See mit Alpen und Jura

Medien

Suche / Archiv

Aufbau der Schulinformatik in der Stadt Biel, Projekt «Neue Schulinformatik DiAna»

(12.03.2019)

Mit dem Projekt Digital/Analog (DiAna) wird die Informatik-Infrastruktur an den Bieler Schulen von Grund auf aufgebaut. Die Bieler Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrpersonen erhalten eine auf die deutschen und französischen Lehrpläne abgestimmte Informatik. Damit schliesst Stadt Biel bezüglich ICT an den Schulen zu den anderen Städten der Schweiz auf.

Die Informatik-Infrastruktur an den Bieler Schulen wird mit dem Projekt DiAna technologisch, mengenmässig sowie betrieblich an die aktuellen Anforderungen zur Erfüllung der Lehrpläne angepasst. Ziel ist, an allen Schulstandorten eine identische Informatikausstattung zur Verfügung zu haben. Somit können die betriebliche Sicherheit und die gleichen Bedingungen für alle Schülerinnen und Schüler garantiert werden.

Der Lehrplan 21 und der Plan d’Etudes Romand sehen vor, dass den Volksschulen zur Unterstützung des Unterrichts Informatikmittel zur Verfügung stehen. Ihr Einsatz im Unterricht ermöglicht den praktischen Erwerb der anzueignenden Kompetenzen durch die Nutzung der Geräte in unterschiedlichsten Lernsituationen (Recherchieren, Erstellen von Dokumentationen, automatisierte Übungen, Explorieren, Visualisieren, Kommunizieren, Digitalisieren, Zusammenarbeiten, etc.).

Den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrpersonen werden mobile Endgeräte (Tablets und Laptops) zur Verfügung gestellt. Dies ermöglicht es ihnen, in den angestammten Unterrichtsräumen (Klassenzimmer, Gruppenräume, Bibliothek, usw.) zu arbeiten und dabei auch zwischen diesen zu wechseln. Dabei ist für die verschiedenen Schulzyklen ein unterschiedliches Verhältnis von Schulklassen pro Klassensatz an Geräten vorgesehen.

Im Rahmen des Projekts DiAna werden alle Schulstandorte mit schnellem Internet ausgerüstet.  Standorte ohne bestehendes Netzwerk werden neu verkabelt und an allen Schulen eine Qualitätskontrolle des Netzwerks gemacht. Insgesamt werden für die gut 6000 Schülerinnen und Schüler sowie knapp 900 Lehrpersonen an den Bieler Schulen ca. 4000 Geräte beschafft. Eine Struktur wird errichtet, welche die pädagogischen und technischen Aspekte integriert. Die Lehrpersonen an den Schulen werden von rein technischen Aufgaben entlastet und können sich ihrem pädagogischen Auftrag widmen.

Mit dem Projekt «Neue Schulinformatik - DiAna» wird die ITC-Infrastruktur an den Bieler Volksschulen über eine Laufzeit von vier Jahren von Grund auf aufgebaut. Es werden Endgeräte beschafft, Datennetze und Services bereitgestellt und sicher betrieben. Die Gesamtkosten des Projekts inklusive dem Personalaufwand belaufen sich auf CHF 14.72 Mio.

Der Kredit wird im Stadtrat an seiner Sitzung vom 21. März 2019 behandelt und der Bieler Stimmbevölkerung an der Volksabstimmung vom 19. Mai 2019 zur Genehmigung vorgeschlagen.

Weitere Auskünfte erteilen:

Silvia Steidle
Finanzdirektorin
T: 032 326 13 11

Cédric Némitz
Direktor Bildung, Kultur und Sport
T: 032 326 14 11

 





Top
top

Schnelleinstieg

Velofahrer während des Biennathlons
Sport
    
Umzugskartons
Umzug

  

Copyright
© 2019 Biel/Bienne, alle Rechte vorbehalten.
zur Startseite zur horizontalen Navigation in der Kopfzeite (z.B. Agenda, Medien, Themen A-Z) zur Hauptnavigation (horizontale Navigation unter Titelbild) zur Navigation (linke Spalte) zum Inhalt (mittlere Spalte) zur Adresse, zu den Öffnungszeiten und zu weiterführenden Links (rechte Spalte) zur Service-Navigation (Fusszeile) zur Suche zum Kontakt zur Sitemap zur Barrierefreiheit