A A A
Guisanplatz mit Volkshaus Markt in der Bieler Altstadt Sicht über die Stadt zum See mit Alpen und Jura

Medien

Suche / Archiv

Medienmitteilung über die Beschlüsse des Gemeinderates an seiner Sitzung vom 21. Februar 2018

(21.02.2018)

Olympische und paraolympische Winterspiele «Sion 2026»: Stellungnahme der Stadt Biel

Der Gemeinderat hat seine Vernehmlassungsantwort zu den olympischen und paraolympischen Winterspielen «Sion 2026» zu Handen des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) beraten und verabschiedet. Der Gemeinderat steht der Durchführung der Spiele grundsätzlich positiv gegenüber und betont, dass sich dadurch der Ruf der Schweiz als Sportnation weltweit festigen kann. Dabei besteht in Bezug auf die Stadt Biel mit der Tissot Arena die einmalige Möglichkeit, zur Austragung der Olympischen Winterspiele (Eishockey Frauen), dies gestützt auf bestehende Infrastrukturen, beizutragen und die Stadt international in Wert zu setzen.

Von zentraler Bedeutung ist die Tatsache, dass ein solches Vorhaben nur als nationales Grossprojekt realisiert werden kann. Dieses gemeinsame Gestalten kann nach Überzeugung des Gemeinderates massgeblich zur Stärkung des nationalen Zusammenhalts und damit zum gegenseitigen Verständnis zwischen den unterschiedlichen Landesteilen und Regionen (Stichwort «Stadt/Land») beitragen. Dies setzt nach seiner Auffassung allerdings voraus, dass bezüglich Sozial- und Umweltverträglichkeit hohe Standards gesetzt werden. So gesehen können bleibende Werte geschaffen werden, von der alle Regionen und Generationen langfristig profitieren können.

Der Gemeinderat macht ferner darauf aufmerksam, dass bezüglich Finanzierung der Spiele noch einige zentrale Fragen offen sind, die in nächster Zeit restlos geklärt werden müssen, um das Risiko ungedeckter Rechnungen, für die am Schluss die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler aufkommen müssten, auszuschliessen. Daher erwartet der Gemeinderat, dass der Bundesrat ein solides und koheräntes Finanzierungskonzept noch vorlegt.

Weitere Auskünfte erteilt:

Erich Fehr
Stadtpräsident
T: 032 326 11 01

Leistungsvertrag Autonomes Jugendzentrum AJZ für das Jahr 2018

Der Gemeinderat hat den Leistungsvertrag für das Jahr 2018 mit dem Verein Autonomes Jugendzentrum genehmigt. Der Verein betreibt unter anderem den Gaskessel mit seinem für die Stadt Biel wichtigen und breiten Kulturangebot für Jugendliche und Junggebliebene und fördert durch die Mitwirkungsstrukturen die soziale Integration. Die Stadt unterstützt den Verein mit jährlich 90‘000 Franken.

Weitere Auskünfte erteilt:

Isabel Althaus
Leiterin Dienststelle Kinder- und Jugendförderung
T: 032 326 14 54

 

Verlängerung Leistungsverträge mit privaten Kitas

Die Stadt Biel hat die Leistungsverträge mit den privaten Kindertagesstätten Tutti Frutti, Stern im Ried, Ponticello, Kids au Lac und Kids&Co (Profawo) bis am 31. Dezember 2019 verlängert. Die privaten Kitas führen im Auftrag der Stadt subventionierte Kitaplätze, die einen wichtigen Beitrag zur Existenzsicherung von Familien und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf der Eltern leisten. Zudem fördern die subventionierten Plätze die soziale und sprachliche Integration sowie die Chancengleichheit der Kinder.

Weitere Auskünfte erteilt:

Marcel Meier
Leiter der Dienststelle Kinderbetreuung und Schulsozialarbeit
T: 032 326 14 51

 

Charta 2018–2021 für die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Biel und den gemeinnützigen Bieler Wohnbauträgern / Genehmigung

Der Gemeinderat hat die überarbeitete Charta für die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Biel und den gemeinnützigen Bieler Wohnbauträgern für die Jahre 2018–2021 genehmigt. An seiner Sitzung vom 5. Februar 2018 hat der Vorstand der IG Biel-Seeland der Charta 2018–2021 ebenfalls zugestimmt.

Die Aktualisierung der Charta war erforderlich aufgrund des am 8. August 2016 in Kraft getretenen Reglements über die Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus (RFGW) sowie der Arbeitsaufnahme der Arbeitsgruppe gemeinnütziger Wohnungsbau (AGGW), welche paritätisch aus Vertretern und Vertreterinnen der Stadt Biel sowie der gemeinnützigen Wohnbauträgern zusammensetzt ist.

Die Charta (siehe Beilage) regelt die Grundzüge und Absichten der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Stadt Biel und den gemeinnützigen Wohnbauträgern für die nächsten vier Jahre mit dem Ziel der Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus in der Stadt Biel. Sie berücksichtigt die beiden Initiativen für die Erhöhung des Anteils gemeinnütziger Wohnungen in der Stadt Biel und die Überbauung im Gurzelen sowie die Ergebnisse des kürzlich präsentierten Modellvorhabens zur Entwicklung der Genossenschaftssiedlungen bei der Erörterung von städtebaulichen Entwicklungsabsichten und Planungsvorhaben.

Weitere Auskünfte erteilen:

Erich Fehr, Stadtpräsident, T: 032 326 11 01 
Heidi Lüdi, Präsidentin IG Biel/Bienne-Seeland, T: 032 361 22 37
Fritz Freuler, Mitglied Vorstand IG Biel/Bienne-Seeland, T: 079 241 34 01

 





Top
top

Schnelleinstieg

Velofahrer während des Biennathlons
Sport
    
Umzugskartons
Umzug

  

Copyright
© 2017 Biel/Bienne, alle Rechte vorbehalten.
zur Startseite zur horizontalen Navigation in der Kopfzeite (z.B. Agenda, Medien, Themen A-Z) zur Hauptnavigation (horizontale Navigation unter Titelbild) zur Navigation (linke Spalte) zum Inhalt (mittlere Spalte) zur Adresse, zu den Öffnungszeiten und zu weiterführenden Links (rechte Spalte) zur Service-Navigation (Fusszeile) zur Suche zum Kontakt zur Sitemap zur Barrierefreiheit