A A A
Sicht über die Stadt zum See und Jura Markt in der Bieler Altstadt Guisanplatz mit Volkshaus

Medien

Suche / Archiv

Stigmatisierung und Ghettoisierung entgegenwirken: die Stadt Biel unterstützt 14 Projekte für eine bessere Integration

(22.12.2017)

Die Stadt Biel unterstützt 14 Projekte im Bereich Integration unterstützen. Alle diese Projekte haben zum Ziel, dass die Integration in die Gesellschaft der vielen Zugewanderten in Biel erfolgreich ist. Für die Fachstelle Integration können diese Projekte das Zusammenleben besonders fördern.

Integration ist kein Zufall. Erfolgreiche Integration bedingt und fordert unter anderem die aktive Teilnahme der zugewanderten Personen. Migrantinnen und Migranten sollen systematisch unterstützt werden, sich wirtschaftlich, sozial und kulturell in die Gesellschaft zu integrieren und daran teilzuhaben. Kanton und Bund fördern Integrationsprojekte insbesondere im Bereich des Erlernens der Sprache und vor allem im Flüchtlingsbereich. Die meisten Zugewanderten kommen
jedoch nicht über den sogenannten Asylweg zu uns, sondern auf Grund einer Arbeitsstelle oder des Familiennachzugs. Der Schwerpunkt der Bieler Integrationsarbeit liegt daher auf der Förderung von Projekten, welche das Zusammenleben aller fördern und in Gebieten, in denen sich Kanton und
Bund nicht oder nur wenig einsetzen.

Im Jahr 2017 wurden bei der Fachstelle Integration 31 Subventionsanträge in der Höhe von CHF 239'313 eingereicht. Dem gegenüber steht ein Budget von CHF 50'000. Unterstützt werden 14 Projekte, die den Stossrichtungen und Zielen der städtischen Integrationspolitik entsprechen, einen wertvollen Beitrag zur Integration der Migrationsbevölkerung leisten, einen wesentlichen Anteil an
freiwilligem Engagement vorweisen können und durch ihr Kosten/Nutzen-Verhältnis überzeugen konnten.

Den höchsten finanziellen Beitrag von je CHF 14'000 erhalten die Vereine Stand up for refugees und Fair für ihr schweizweit einzigartiges Projekt «Haus pour Bienne» sowie die Vereine Multimondo und frac für ihr gemeinsames Jobcoaching Projekt für Migrantinnen und Migranten auf Stellensuche. Mit CHF 5'000 wird die Applikation Parentu unterstützt. Mit parentu erhalten Eltern Informationen rund um die Erziehung und die kindliche Entwicklung, aber auch zur Alltagsgestaltung. Elf weitere Projekte werden mit kleineren Beiträgen unterstützt. Sie dienen
Hauptsächlich der Förderung des Zusammenlebens der einheimischen und der zugezogenen Bevölkerung sowie der Informationsvermittlung und können zudem durch eine gute Erreichbarkeit der Bevölkerung überzeugen.

Eine Liste mit allen Projekten und den entsprechenden Förderbeiträgen liegt dieser
Medienmitteilung bei und ist auf der Homepage der Stadt Biel unter der Fachstelle Integration – Projektförderung aufgeschaltet.

Weitere Auskünfte erteilen:
 

  • Herr Gemeinderat Beat Feurer, T: 032 326 12 11
  • Frau Tamara-Elizabeta Iskra, Delegierte für Integration, T: 032 326 12 16




Top
top

Schnelleinstieg

Velofahrer während des Biennathlons
Sport
    
Umzugskartons
Umzug

  

Copyright
© 2017 Biel/Bienne, alle Rechte vorbehalten.
zur Startseite zur horizontalen Navigation in der Kopfzeite (z.B. Agenda, Medien, Themen A-Z) zur Hauptnavigation (horizontale Navigation unter Titelbild) zur Navigation (linke Spalte) zum Inhalt (mittlere Spalte) zur Adresse, zu den Öffnungszeiten und zu weiterführenden Links (rechte Spalte) zur Service-Navigation (Fusszeile) zur Suche zum Kontakt zur Sitemap zur Barrierefreiheit