A A A
Kinderspielplatz Strandboden am See Mehrfamilienhäuser direkt am Fluss «Schüss» Wohnen in der Bieler Altstadt

Amphibien

Vor nicht allzu langer Zeit war unsere Region Biel-Seeland ein idealer Lebensraum für Amphibien. Die menschlichen Eingriffe in die Landschaft führten jedoch zu einer drastischen Reduktion der Lebensräume und Laichgebiete und damit der Populationen von Fröschen, Kröten und Unken. Dies ist die Hauptursache dafür, dass aktuell 70% der einheimischen Amphibien gefährdet sind.

Deshalb möchte die Stadt Biel ihre lokalen Amphibien fördern. Sie verfügt jedoch nur über wenige Angaben zu deren Vorkommen. Daher sollen jetzt in einem ersten Schritt die Amphibienvorkommen und ihre Reproduktionsstandorte in der Stadt Biel und in den umliegenden Gemeinden (Nidau, Ipsach, Port, Brügg, Orpund, Safnern, Meinisberg und Pieterlen) erhoben werden.

Von März bis Ende Juni 2017 ist die Bevölkerung herzlich eingeladen (Familien-)Ausflüge zum Thema Amphibien zu unternehmen und Nachweise von Amphibien in privaten und öffentlichen Gärten, Parks, Gewässern und Wäldern zu melden. Bitte nutzen Sie dazu das untenstehende Erhebungsformular auf Ihrem Ausflug.

Wie kann ich mitmachen?

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Sie melden Ihre Amphibien-Beobachtungen von privaten Gärten, Parks, Gewässern und Wäldern: Standorte nach Ihrer Wahl.
     
  • Oder Sie besuchen bekannte oder angebliche Laichplätze und melden Ihre Amphibien-Beobachtungen: bitte wenden Sie sich per E-Mail an  foyardim@bluewin.ch (Isaline Mercerat, Büro LE FOYARD, Biel), damit Sie einem Laichplatz zugeteilt werden. Sie erhalten anschliessend ein Erhebungsprotokoll und Karten von den Standorten.

Wo kann ich meine Beobachtungen melden?

  • Direkt auf der Websitewww.webfauna.ch oder via Webfauna-App
     
  • Oder per E-Mail an: foyardim@bluewin.ch (Isaline Mercerat, bureau LE FOYARD, Bienne) mit mindestens den folgenden Angaben:

    - Art oder Name auf Deutsch (wenn bekannt)
    - Präziser Fundort (Adresse oder Koordinaten)
    - Datum
    - Beobachterin / Beobachter (Name und Adresse)
    - Foto (von Art und Lebensraum, wenn möglich)
    - Lebensraum (z.B. privater Garten, Park, Teich, Bach, Wald, etc .)
    - Anzahl Individuen
    - Zusätzliche Informationen: z.B. Wasserfläche (Breite, Länge, Tiefe);
      Fische vorhanden? ja / nein; Larven; Eier)

Wo und wann können Amphibien beobachtet werden?

Die meisten Amphibien können zur Fortpflanzungszeit, d.h. im Frühjahr, an ihren Laichgewässern beobachtet werden. Der beste Zeitpunkt ist jeweils abends in der Dämmerung. Im zeitigen Frühjahr sind regnerisches Wetter und Temperaturen über 5 °C ideal. Dann können die Tiere im Schein der Taschenlampe im Gewässer und in dessen Umgebung beobachtet werden oder man kann ihren Rufen lauschen.
Frühlaichende Arten wie Grasfrosch, Erdkröte und Molche können bereits ab Ende Februar / anfangs März auf dem Weg zu ihren Laichgewässern beobachtet werden. Grasfrosch und Erdkröte verlassen die Gewässer nach dem Laichgeschäft sofort wieder, während die meisten Molche bis Ende Mai in den Laichgewässern bleiben.
Die spätlaichenden Arten wie Gelbbauchunke, Wasserfrösche, Kreuzkröte, Laubfrösche u.a. sind ab Ende April und im Mai an ihren Laichgewässern anzutreffen.

Mehr Informationen zu den Amphibien unterwww.karch.ch 

Download
Erhebungsformular Amphibien (951.8 KB, PDF)
Direktion Bau, Energie und Umwelt
Dienststelle Umwelt
Zentralstrasse 49
2502   Biel

T:    032 326 16 11
F:    032 326 16 94
E-Mail
Auf Karte anzeigen

Öffnungszeiten

Montag–Donnerstag:
08.00–11.45 Uhr
14.00–17.00 Uhr

Freitag:
08.00–11.45 Uhr
14.00–16.00 Uhr

 
Top
top

Schnelleinstieg

Velofahrer während des Biennathlons
Sport
    
Copyright
© 2017 Biel/Bienne, alle Rechte vorbehalten.
zur Startseite zur horizontalen Navigation in der Kopfzeite (z.B. Agenda, Medien, Themen A-Z) zur Hauptnavigation (horizontale Navigation unter Titelbild) zur Navigation (linke Spalte) zum Inhalt (mittlere Spalte) zur Adresse, zu den Öffnungszeiten und zu weiterführenden Links (rechte Spalte) zur Service-Navigation (Fusszeile) zur Suche zum Kontakt zur Sitemap zur Barrierefreiheit