Navigieren in Biel

Pädagogische Ressourcen

Unterschiedliche Formen der pädagogischen Förderung und Unterstützung gehören zur obligatorischen Schulzeit.

Schülerinnen und Schüler mit einem ausgewiesenen Bedarf können von besonderen Massnahmen profitieren, um sie in ihrem Lernen zu unterstützen. Es sind unterschiedliche Massnahmen, die direkt von der Schulleitung veranlasst werden.

  • Integrative Förderung (IF)
    eine Heilpädagogin/ein Heilpädagoge unterstützt die Schülerin/den Schüler entsprechend ihren/seinen Bedürfnissen

  • Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
    für Schülerinnen und Schüler, deren Erstsprache nicht Deutsch ist

  • Nachteilausgleich
    vereinbarte Abweichungen von der Direktionsverordnung über Beurteilung und Schullaufbahnentscheide (DVBS)

  • Individuelle Lernziele (iLz)
    an die spezifische Situation des Kindes angepasste Lernziele

  • Integrationsvorhaben
    Integrative Unterstützung in der Klasse durch eine Heilpädagogin/einen Heilpädagogen, betrifft vor allem Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen im Lernen, Entwicklungsrückständen oder beträchtlichen Verhaltensauffälligkeiten.

Für allgemeine Fragen im Zusammenhang mit besonderen Massnahmen (Integrative Förderung, Logopädie, Psychomotoriktherapie, Deutsch als Zweitsprache, Begabtenförderung) steht das Zentrum für Pädagogik zur Verfügung.

Logopädie

Das logopädische Angebot an Schulen richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten im mündlichen und schriftlichen Spracherwerb, die in ihrer Kommunikationsfähigkeit und Ausdrucksweise gehemmt sind. Dazu gehören Schwierigkeiten beim Erzählen einer Geschichte (unverständliche Sprache, Wortverdrehungen), beim Lesen- und Schreibenlernen und beim logisch-mathematischen Denken sowie Stottern, Mutismus (Stummheit) und Verständnisschwierigkeiten.

Nach dem Erstgespräch mit den Eltern und dem Kind erfolgt die Einschätzung der Schwere der Sprachstörung durch die logopädische Fachperson, die falls nötig eine Therapie oder eine andere Vorgehensweise vorschlägt.

Das wichtigste Ziel ist es, dem Kind zu helfen, Selbstvertrauen zu erlangen und seine Fähigkeiten sowie die Freude am Lernen zu fördern. Dazu ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern sowie allen anderen an der Entwicklung des Kindes beteiligten Personen notwendig.

Kontakt: 
Zentrum für Pädagogik
Logopädie
Unionsgasse 11
2502 Biel
032 326 76 70
zfp@biel-bienne.ch

Auf der Website des Deutschschweizer Logopädinnen- und Logopädenverbandes erhalten Sie weiterführende Informationen.

Psychomotorik

Das psychomotorische Angebot an Schulen richtet sich an Kinder und Jugendliche, die in ihrem Bewegungs- und Beziehungsverhalten sowie in ihren Ausdrucksmöglichkeiten eingeschränkt sind oder emotionale Probleme haben.

Zentrale Elemente der Psychomotorik sind Spiel und Bewegung. Vorhandene Ressourcen werden gefördert und den Menschen wird geholfen, ihren eigenen Körper besser wahrzunehmen.

Die Psychomotorik fördert unter anderem:

  • die motorische Geschicklichkeit und die Freude an der Bewegung
  • die sozialen Kompetenzen
  • den Umgang mit Gefühlen und das Selbstvertrauen
  • die Aufmerksamkeit und die Konzentration

Kontakt: 
Zentrum für Pädagogik
Psychomotorik
Unionsgasse 11
2502 Biel
032 326 76 70
psychomotorik@biel-bienne.ch

Informationen zum Thema Psychomotorik finden Sie ebenfalls auf folgenden Webseiten: www.psychomotorik-schweiz.ch/www.kinder-4.ch/dewww.paprica.ch.

Begabtenförderung

Eine Unterstützung für Schüler und Schülerinnen, deren Potenzial gesamthaft oder in mehreren Bereichen deutlich über der Altersnorm liegt.

Lern- und Arbeitstechniken, der Umgang mit der hohen Begabung sowie die Förderung der spezifischen Interessen sollen eine gebrochene Schullaufbahn oder das Entwickeln von Verhaltensauffälligkeiten verhindern oder vermindern.

Kontakt: 
Zentrum für Pädagogik
Begabtenförderung
Unionsgasse 11
2502 Biel
032 326 76 70
zfp@biel-bienne.ch

Andere Links: