Navigieren in Biel

Literatur und Bibliotheken

Das zweisprachige und multikulturelle Biel ist die Wahlheimat zahlreicher Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Dank der Präsenz des Schweizerischen Literaturinstituts ist es eine wahre Brutstätte für neue Talente. Das freut natürlich Literaturbegeisterte jeglicher Couleur!

Stadtbibliothek Biel

Ein Raum voller Bücherregalen auf mehreren Etagen. Man sieht ein paar Menschen, die gerade die Bücher durchschauen und eine Banderole quer durch den Raum.Mehr als 160'000 digitale und Printmedien und ein Lesesaal mit Arbeitsplätzen stehen in der Stadtbibliothek Biel zur Ausleihe zur Verfügung. Von diesem Angebot profitieren pro Jahr rund 10'000 Menschen der Stadt Biel und der Region. Nebst der Verwaltung der Bestände veranstaltet die Bibliothek unter anderem Lesungen, Ausstellungen, Konzerte und Märchenstunden und stellt ihre Räumlichkeiten für andere kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung.

www.bibliobiel.ch

Die Literarische Biel

Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Tisch mit Büchern und zwei Gläsern Wasser und zwei Mikrofonen. Beide werden zudem von je einer Lampe beleuchtet und die Frau schaut gerade zu dem Mann, wie er etwas gestikuliert.Die Menschen erzählen sich seit jeher Geschichten. Und auch heute wird fleissig erzählt und aufgeschrieben. Mit den zahlreichen Lesungen, die sie jedes Jahr organisiert, will die Literarische Biel aufzeigen, dass die neuere deutsche Literatur lebt und sich bewegt. Sie fördert mit Diskussionsrunden den Austausch zwischen Autorinnen und Autoren und dem Publikum und organisiert zudem alle zwei Jahre ein Literaturfestival.

www.dilit.ch

Robert Walser-Preis

Ein Mann im Anzug mit einem Mikrofon ausgestattet steht an einem Rednerpult und spricht. Daneben eine Fahne mit der Aufschrift «Robert Walser Preis» und davor ein Mann und eine Frau an einem Tisch sitzend, mit Büchern vor sich ausgebreitet. Man erahnt auch ein grösseres Publikum davor. Auch heute spürt man in Biel, der «kleinsten Metropole der Welt», wie sie Robert Walser selbst nannte, noch den Einfluss des grossen Schriftstellers. Alle zwei Jahre wird der international renommierte Robert Walser-Preis verliehen. Die Auszeichnung erhalten jeweils gleichzeitig ein deutsch- und ein französisches literarisches Erstlingswerk in Prosa, wobei die Preissumme je 20'000 Franken beträgt.

www.robertwalserpreis.ch

Literaturcafé

In einem Raum mit Holzboden und Steinwänden befinden sich viele Bücher in Regalen und diverse Sitzmöglichkeiten, ausserdem gibt es eine Musikanlage. Im Herzen der Bieler Altstadt finden Musik- und Bücherliebhaber gleichermassen ein Programm: Das Literaturcafé veranstaltet regelmässig Lesungen, Konzerte für Musikfreunde mit einem Faible für neue Entdeckungen, Diskussionsrunden und Buchvernissagen. Zudem stehen rund zehntausend gebrauchte Bücher in Deutsch, Französisch und Englisch zum Kauf zu Brockenstubenpreisen oder zum Schmökern bei einem Kaffee bereit.

www.litcafe.ch

Schweizerisches Literaturinstitut

Eine grosse Villa aus Stein wird von innen mit warmen Licht beleuchtet. Sie befindet sich auf einem grossen Anwesen mit vielen Bäumen und es liegt Schnee. Jedes Jahr erhalten 15 Nachwuchsschriftsteller die Möglichkeit, den 3-jährigen Studiengang «Literarisches Schreiben» am Schweizerischen Literaturinstitut zu besuchen. Der Studiengang wird in Deutsch und Französisch angeboten, wobei die Studierenden jeweils in ihrer Muttersprache schreiben. Als Fachbereich der Hochschule der Künste Bern bietet das Literaturinstitut schweizweit die einzige Möglichkeit, sich auf Hochschulniveau der Entwicklung der eigenen Schreibpraxis zu widmen.

www.literaturinstitut.ch