Navigieren in Biel

Ersatz der Klimakonvektoren im Kongresshaus-Hochhaus

Das Kongresshaus muss in den kommenden Jahren umfassend saniert werden. Mit dem Beginn der Sanierung ist aber nicht vor 5 Jahren zu rechnen. Für die Aufrechterhaltung der Arbeitsplätze bis zur Sanierung müssen die nicht mehr funktionstüchtigen Klimakonvektoren in den Büroräumlichkeiten ersetzt werden. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat deshalb einen Verpflichtungskredit von CHF 550'000.00.

Die Büros im Hochhaus verfügen über Klimakonvektoren, welche sowohl für die Heizung als auch für die Kühlung – also für die Klimatisierung – der Räumlichkeiten sorgen. Diese Geräte sind am Ende ihrer Lebensdauer, fallen zunehmend aus und erbringen aufgrund von Verschmutzung und Korrosion die nötige Leistung nicht mehr. In der letzten Zeit konnten zunehmend keine adäquaten Raumtemperaturen mehr erreicht werden. Verschiedene Geräte mussten deshalb in den vergangenen Jahren bereits im Rahmen des Unterhalts ersetzt werden, zumal für die Geräte keine Ersatzteile mehr erhältlich sind. Zur Erhaltung der Arbeitsplätze bis zur Sanierung des Kongresshaus-Hochhauses müssen nun 100 weitere Geräte dringend ersetzt werden.

Neben der mangelnden Funktionsfähigkeit stellen die Klimakonvektoren aufgrund der fortschreitenden Korrosion an Geräten und Anschlussschläuchen auch ein zunehmendes Risiko für Wasserschäden dar. Eine Leckage an den Geräten kann rasch zu Wasserschäden mit hohen Schadenssummen führen.

Der Ersatz der Klimakonvektoren wird zu einer merkbaren Energieeinsparung führen, da die Geräte aufgrund von altersbedingten Regelproblemen teilweise gleichzeitig heizen und kühlen, und somit unnötig Energie verbrauchten.

Top News